Game-Branche / Spieleentwicklung

Die Videospielbranche ist mit die umsatzstärkste Unterhaltungsbranche überhaupt. Computer und Handy Spiele sind längst bei einer breiten Bevölkerungsschicht angekommen. Es existieren schon seit Jahrzehnten Spiele für Gamer jeden Alters. Die Gesellschaft hat sich zu einer Spielegesellschaft gewandelt. Diese Entwicklung ist auch als Gamification bekannt und hat bereits jetzt ungeahnte Ausmaße angenommen. Seit dem ersten Videospiel namens Pong (1972) hat sich allerdings einiges getan. Vor allem in Sachen Grafik und künstliche Intelligenz sind heutige Spiele aus damaliger Sicht ein unvorstellbarer Quantensprung. Seit der Verbreitung des Internets Mitte der 90ger Jahre sind Multiplayer-Funktionalitäten selbstverständlich.

Wurden die Spiele der 80ger noch von einem oder aber von wenigen Programmierern entwickelt, so werden professionelle Spiele heute in großen Teams produziert. Große Spielehersteller beschäftigen mehrere tausend Mitarbeiter auf der ganzen Welt und erzielen jährlich Millionengewinne. Je größer die Spieleschmide ist, desto spezialisierter sind die Jobs. Bei kleineren "Independent Labeln" übernimmt ein Mitarbeitern in der Regel deutlich mehr Aufgaben. So kann beispielsweise der Produzent gleichzeitig das Game-Design oder sogar die Programmierung übernehmen. Bei großen Spieleherstellern wäre so etwas undenkbar. Diese suchen Spezialisten mit ausgezeichnetem technischem und fachlichem Know-How in genau einem Bereich. Die Komplexität und die Arbeitsintensität lassen nur in ganz seltenen Fällen eine Personalunion zu. Auf die Spieleentwickler warten immer neue Aufgaben. Es gibt zahlreiche Spielarten und Hardware Unterstützungen.

Häufig werden werde folgende Produktbezeichnungen verwendet:

  • Online-Games
  • Casual Games
  • Spiele für Handys and Tablets
  • Spiele für starke Hardware (PC + Konsolen) / Powergaming Spiele
  • Spiele für VR-Brillen
  • Lernspiele vs. Unterhaltungsspiele  

Augmented Reality (erweiterte Realität) Virtual Reality(VR) ist der neueste Hype im Spieleuniversum. VR verspricht ein ganz neues Spielegefühl. Der Spieler soll diesmal wirklich vollkommen und mit möglichst viel Sinnen in die Spielwelt eintauchen. Dafür sorgt neben der Brille auch neuartige Touch Controller, die das "Mittendrin-Erlebnis" verstärken sollen. An diesem Beispiel sieht man, dass auch die Hardwareentwicklung in der Games-Branche sehr spannend sein kann. Für VR-Brillen werden speziell für diese Hardware optimierte Games entwickelt.

folgende Berufsbilder sind bei größeren Spieleschmiden häufig anzutreffen

  • Game Producer 
  • Kreative Director 
  • Game Designer 
  • Lead Designer 
  • Grafik-Designer 
  • Level Designer 
  • Spieleentwickler (Programmierung) 

Game-Tester Wer in der Game-Branche Karriere machen möchte, sollte neben ausgezeichneten fachlichen Fähigkeiten auch eine hohe Frustrationstolleranz besitzen. Nicht wenige Spieleprojekte scheitern. Die Gründe dafür können vielfältiger Natur sein. Ein unklares Spielekonzept, ein zu niedrig veranschlagtes Budgets, Streitigkeiten zwischen Producer und Spieleentwickler, etc... Nicht wenige Programmierer wechseln ihre Auftraggeber im Zweijahrestakt. Die Branche verlangt eine sehr hohe Flexibilität und Belastbarkeit von ihren Mitarbeitern. Nicht immer spiegelt sich diese hohe Einsatzbereitschaft auch im Gehalt nieder. In der Spielebranche liegen die Gehälter der Mitarbeiter im Durchschnittsbereich. Nur sehr etablierte Spieleentwickler und GameProducer können wirklich außergewöhnlich hohe Gehälter einstreichen. Topverdiener arbeiten deshalb häufig bei großen und etablierten Entwicklungsstudios. Für viele Menschen, die in dieser Branche arbeiten, steht "Geldmachen" allerdings nicht an erster Stelle. Vielmehr lieben sie ihren Job und stecken nicht selten sehr viel Herzblut in die Produktionen. Wer sich auf diese Branche einlässt sollte also durchaus eine idealistische Ader besitzen. Eine "sichere" Karriereleiter, die erklommen werden kann, gibt es in dieser Branche nicht.

Shariff Buttons: